Veranstaltungen

Europa und die Welt

Artivismo - Die Rückeroberung des öffentlichen Raums durch die Kunst

Vortrag und Diskussion

In der dreiteiligen Reihe "Europa im Wandel" vom 7. - 10. Juli 2015 widmen wir uns verschiedenen Aspekten der Europäischen Politik.

Im ersten Teil nähern wir uns dem Thema aus Sicht der Kunst. Der aus der Verbindung von Aktivismus und Kunst entstehende 'Artivismus' ist vielleicht die erste neue Kunstform des 21. Jahrhunderts.", so Peter Weibel, Chef des Karlsruher ZKM. Artivismus begreift die Kunst als Instrument gesellschaftlichen Wandels, sich selbst als Erweiterung der Performance.

Mercedes Valdivieso erläutert an zahlreichen Beispielen, mit welchen Methoden spanische Künstler im öffentlichen Raum auf Missstände aufmerksam machen und wie Formen des Protests mit künstlerischer Aktion verschmelzen. Kooperation spielt dabei eine zentrale Rolle.

In Kooperation mit Instituto Cervantes München und dem Institut für Glücksfindung.