Veranstaltungen

Wirtschafts- und Energiepolitik

Schöne neue Arbeitswelt? Leben und Arbeiten in der digitalen Moderne

Podiumsdiskussion

Die digitalisierte und vernetzte Arbeitswelt hat neue Arbeitsweisen und Lebensformen geschaffen. Arbeit ist flexibler geworden, aber auch entgrenzter, Lebens- und Arbeitswelten sind weniger getrennt als früher.

Doch der Prozess geht weiter: Fabriken werden smart. Das Stichwort Industrie 4.0 steht für neue Produktionsprozesse, in denen intelligente Maschinen direkt miteinander interagieren. Vollkommen neue Wertschöpfungsnetzwerke werden entstehen und die Rolle des Menschen in ihnen muss neu definiert werden.

Ist dies das Ende der uns vertrauten Arbeitsgesellschaft?
Wie sieht das Arbeitssystem der Zukunft aus?
Wie verändert sich unser Begriff von Arbeit darin?
Und wie wird die maschinell erzeugte Wertschöpfung verteilt?

Die Gewerkschaften haben sich auf die neuen Herausforderungen eingestellt und eigene Abteilungen geschaffen, um diese Prozesse mitzugestalten.

Mit:

Dr. Werner Eichhorst, Direktor Arbeitsmarktpolitik Europa am IZA - Institut zur Zukunft der Arbeit in Bonn
Dr. Michael Hirsch, Philosoph, Autor von "Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft. Eine politische Philosophie der Arbeit", Springer Verlag 2015
Moderation: Horst Konietzny, Regisseur, Dozent und Autor München

In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München.

Weitere Termine:
Dienstag, 08.03.16, 19.00 Uhr: Wie die Medien sich neu erfinden
Donnerstag, 21.04.16, 19.00 Uhr: „Connecting the World“ Auf der Suche nach der digitalen Freiheit