Veranstaltungen

Wirtschafts- und Energiepolitik

Industrie 4.0 - Quo vadis?

Podiumsdiskussion

Schlagworte wie Industrie 4.0, Urban Manufacturing und Smart Factory bestimmen zunehmend die Frage nach der Zukunft von Arbeit und Wirtschaft. Die Vision von Industrie 4.0 klingt scheinbar fantastisch. Maschinen und Anlagen organisieren sich per Computer, Datennetz und Kommunikationstechniken weitgehend selbst, Produkte entstehen ganz automatisch und genau so, wie es sich die Kunden wünschen.
Während einzelne Expert_innen angesichts einer zunehmend automatisierten Produktion vor einer technologischen Massenarbeitslosigkeit warnen, sehen andere wiederum genau darin neue Gelegenheiten für die Schaffung „Guter“ Arbeit.

Im Mittelpunkt unserer Debatte soll die Frage stehen, was sich hinter dem vielfach durch Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften verwendeten Begriff "Industrie 4.0" alles verbirgt? Welche Chancen und Risiken sind mit der vierten industriellen Revolution verbunden? Welche neuen Herausforderungen und Aufgaben kommen auf Arbeitnehmer_innen zu?

Wir diskutieren u.a. mit Prof. Werner Widuckel, Universität Erlangen-Nürnberg und ehem. Audi-Personalvorstand,  Prof. Dr. Stefan Wagner, Universität Stuttgart, Institut für Softwaretechnologie, Martin Dohmen, MSL Group, Chief Strategy Officer
Moderation: Christoph Moosbauer, Sprecher des Managerkreises Bayern der Friedrich-Ebert-Stiftung

Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht!