Veranstaltungen

Bildungspolitik

Eine Schule für alle: Was können wir von Finnland lernen?

Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Das finnische Schulsystem gilt als weltweit führend - nicht zuletzt, weil Finnland wiederholt Spitzenplätze bei den PISA-Studien in den vergangenen Jahren belegte. Aktuell diskutieren finnische Schulexperten sogar über die Abschaffung der traditionellen Schulfächer. Eine Reform, die auch in Deutschland denkbar wäre?
Die deutsche Schuldebatte scheint seit Jahren festzustecken. Benötigt wird aber ein Bildungssystem, das nachhaltig Wohlstand und Frieden in der Gesellschaft fördert. Wir brauchen eine Schule, die die Kinder nicht frühzeitig sortiert, sondern möglichst lange gemeinsam fördert. Unter Fachleuten besteht Einigkeit darüber, dass alle davon profitieren - eine wirkliche Reform scheint trotzdem noch in weiter Ferne. Erste Schritte in diese Richtung lassen sich allerdings auch hierzulande beobachten. Welche sind das und wie können sie noch stärker in den Mittelpunkt rücken?

Der Dokumentarfilm Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen stellt Experten, Projekte und Initiativen vor, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Dabei besuchen die Filmemacher auch eine finnische Schule und zeigen eindrücklich auf, welche Faktoren entscheidend dazu beitragen, dass das finnische Schulsystem so erfolgreich ist. Wir möchten diesen Film zum Ausgangspunkt nehmen und diskutieren: Was können wir von Finnland lernen?

Programm:

18.30 Uhr Begrüßung: Dr. Ralf Melzer, FES BayernForum

18.35 Uhr Filmausschnitt aus Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

18.45 Uhr Eine Schule für alle - Was können wir von Finnland lernen?
Dr. Anne Klein, Erziehungs- und Politikwissenschaftlerin, Universität Köln
Moderation: Anna Bischof, LMU München

19.00 Uhr Podiumsdiskussion mit:
Dr. Anne Klein, Universität Köln
Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer - und Lehrerinnenverbands
Elfriede Ohrnberger, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

20.00 Uhr Ende der Veranstaltung

In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München