Veranstaltungen

Wirtschafts- und Energiepolitik

Der Kapitalismus zerstört seine Grundlagen

Podiumsdiskussion

So erfolgreich der Kapitalismus über seine bisherigen Widersacher_innen triumphierte, über Sozialismus, Arbeiterbewegung und nationalstaatliche Demokratie, so unaufhaltsam gerät er, der selbst von sich aus keine Grenze und kein Maß kennt, außer Kontrolle und macht vor seiner eigenen Substanz nicht Halt.

Wolfgang Streeck analysiert fünf Funktionsstörungen, die dem Kapitalismus nach und nach seine Vitalität rauben: dauerhafter Einbruch des Wachstums, explodierende Ungleichheit, Verarmung des Staates bei Ausbeutung öffentlicher Güter, Verfall der ökonomischen Moral und globale wirtschaftliche Anarchie.

Zerstört sich der Kapitalismus auf lange Sicht selbst?

Mit:
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Streeck, Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
Alexander Hagelüken, Wirtschaftsressort der Süddeutschen Zeitung

In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München

Eintritt: 8,- Euro (7,- Euro ermäßigt)
Studierende bis 30 Jahre frei